Bezirkegruene.at
Navigation:

Paul Purgina

Gemeinderat
„Die Zukunft ist zu wichtig um sie nicht selbst in die Hand zu nehmen“
Paul Purgina

meine politik


Wenn wir die Welt verbessern möchten, ist es wichtig dort zu beginnen wo wir wirklich Einfluss nehmen können: In unserem Umfeld.

 

Wir leben in einer Zeit mit zahllosen gesellschaftlichen Herausforderungen – ökologischer, ökonomischer und sozialer Natur und oft sind wir überfordert mit der Komplexität dieser Herausforderungen. Deswegen ist es umso wichtiger, dort Lösungen zu finden, wo die Komplexität überschaubar ist: Nämlich im eigenen Lebensumfeld, im eigenen Alltag. Vieles, was im Großen unerreichbar scheint, kann im Kleinen verwirklicht werden: Sei es der konsequente Umstieg auf nachhaltige Mobilität, ein achtsamer Umgang mit unseren Ressourcen oder die bewusste Unterstützung regionaler Produzent*innen und Händler*innen. Oft reicht ein wenig Motivation und ein wenig guter Wille schon aus, um eine kleine Veränderung herbeizuführen – und wenn wir alle so handeln würden, dann sind wir sehr nah dran die Welt zu einem besseren Platz zu machen.

 

Denn ein nachhaltiger Lebensstil bedeutet keineswegs auf etwas verzichten zu müssen – im Gegenteil: Wir gewinnen dadurch jede Menge. Mehr Grünraum, mehr gesellschaftliches Miteinander, mehr Gesundheit – Nachhaltigkeit bedeutet mehr Lebensqualität.

 

Und hierfür braucht es natürlich mutige und motivierende Stadtpolitik – es braucht Anreize und Ideen, die uns Bürger*innen inspirieren und dazu führen, dass wir unser eigenes Handeln überdenken können. Und das Erschaffen dieser Inspirationen sehen wir als unsere zentrale Aufgabe an – wir möchten ein St. Pölten, in dem jede und jeder einzelne das Gefühl hat gehört zu werden und in dem wir gemeinsam eine Zukunft entwerfen, die vor allem eines ist: Lebenswert. 


ÜBER Paul


Allgemein

  • geboren 1990 in St. Pölten
  • wohnhaft in St. Pölten
  • Politikwissenschafter und Unternehmer
  • Liebt Weitwandern, Lesen und gemütliche Filmabende

 

Berufliche Stationen:

  • seit 2017: Geschäftsführer der hempcare OG
  • zuvor Forschungstätigkeit im Bereich Nachhaltige Entwicklung an der FEST e.V. in Heidelberg (Deutschland)

 

Ausbildung:

  • Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Universität Wien