Bezirkegruene.at
Navigation:

Walter Heimerl-Lesnik

Gemeinderat
„Mich politisch zu engagieren heißt, jenen eine Stimme verleihen, die zu wenig Luft fürs Leben haben und daher nicht schreien können oder die keine Stimme haben – wie unsere Umwelt“
Walter Heimerl-Lesnik

meine politik


Wenn wenige für alle entscheiden, werden viele vergessen. Daher gibt es in St. Pölten z.B.

  • 500 km Straßen und nur 2 km echte Radwege
  • 1/3 km² Parks aber 10 km² Straßen

auf dem Rathausplatz 600 konsumationspflichtige Plätze aber nur 24 „Gratissitze“.

Ich bin der Meinung, dass öffentlicher Raum auch öffentlich sein muss. Egal ob Auto, Baustelle oder Gastgarten, sie alle benötigen viel Platz, der der Gemeinde und damit uns allen gehört. Profitieren davon können aber nicht alle! Rücksicht auf die Schwächsten macht eine Gesellschaft widerstandsfähig!


Der derzeitige Bauboom in St. Pölten macht sichtbar, wie viele Flächen in den letzten Jahren von der Gemeinde zur Bebauung freigegeben wurden. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Aktuell werden im Süden der Stadt 370.000m² Ackerflächen in ein Gewerbegebiet umgewandelt. Eine Fläche, so groß wie alle Parks St. Pöltens zusammen!


Die schönste und größte Esche St. Pöltens in der Willi Gruber-Straße wird einer Garage geopfert, innerstädtischer Wald wird ausgerottet. An die 2 ha bei der Stadtsportanlage für die Erweiterung des VAZ, rund 6 ha auf den sogenannten WWE-Gründen zwischen Glanzstoff und Traisen für Wohn- und Gewerbebauten. Ersatzpflanzungen am Stadtrand helfen dem Klima in der Stadt nicht! Die Gemeinde weigert sich, eine Baumschutzverordnung zu erlassen!


  • Mich politisch zu engagieren heißt, jenen eine Stimme verleihen, die zu wenig Luft fürs Leben haben und daher nicht schreien können oder die keine Stimme haben – wie unsere Umwelt
  • Erholungsräume vor der Haustür für Alle, besonders wenn sie nicht in`s Grüne fahren können
  • zukunftsfähiger Verkehr und Wohnraum für alle die schuften, aber sich nichts leisten können.
  • Offene Kommunikation und Dialog: transparente Gemeinde statt gläsernen Bürgern!​


Denn geht`s den Menschen gut, dann geht`s der Wirtschaft gut!​

ÜBER WALTER


ALLGEMEIN

  • geboren 1958 in Wien
  • wohnhaft in St. Pölten

BERUFLICHE STATIONEN

  • derzeit Kellner
  • gelernter Feinoptiker, ehemaliger Mitarbeiter des Umweltbudesamtes, gewesener Hüttenwirt
  • Wanderexperte